Unsere Leitsätze

Radiologie ist kein Bilderrätsel

Wir verstehen uns als klinische Radiologen! Das heißt: Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der Patient mit seinem Schmerz oder Problem, mit seiner Angst oder Behinderung – nicht ein Untersuchungsbild (z. B. Röntgenbild).

Aus den Informationen, die wir

  • vom Patienten
  • vom zuweisenden Arzt
  • aus einer körperlichen Untersuchung
  • aus mitgegebenen Befunden

bekommen, haben wir eine Verdachtsdiagnose. Die von uns durchgeführte bildgebende technische Untersuchung dient dazu, diese Verdachtsdiagnose

  • zu bestätigen oder auszuschließen
  • sie sichtbar und damit behandelbar
  • und / oder kontrollierbar zu machen

Als „Spezialisten“ lösen wir Probleme

Dies ist unser Problemlösungs-Ansatz:

  • Wir stellen einen Bezug her zwischen der Frage oder dem Problem des Patienten oder des zuweisenden Arztes und unseren Diagnosen.
  • Sofern die durchgeführte Untersuchung das Problem nicht (ausreichend) klärt, sagen wir, welches Verfahren anschließend am besten zur Klärung geeignet ist – bei uns oder anderen Spezialisten.
  • Wir legen uns fest – immer schriftlich.
  • Wir sprechen bei Bedarf Empfehlungen zur Therapie aus – wie, wo, wann.

Diagnostik ist nur sinnvoll,
wenn sie Konsequenzen hat

Wir vermeiden überflüssige Diagnostik, denn sie:

  • kann unnötig Angst machen,
  • kann verunsichern und belasten,
  • kostet Geld und Zeit.